Neuigkeiten: Jetzt noch mehr staatliche Förderung bei Wärmepumpen

Wer in eine Wärmepumpe investiert, setzt ein Zeichen für die Umwelt – und geht mit gutem Beispiel voran. Das unterstützt auch der Bund und fördert die Umrüstung bzw. die Anschaffung von Wärmepumpen gleich mit mehreren Programmen.

Vor allem die staatlichen Zuschüsse durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder die besonders zinsgünstigen Kredite bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) schaffen finanzielle Anreize. Häufig können Sie für den Bauherrn (oder die Bauherrin) auch das Zünglein an der Waage sein, wenn es um die Entscheidung für eine Wärmepumpe geht. Wir finden: Super, dass der Staat Fördermittel für sauberes Heizen bereitstellt. Nur gemeinsam kann die Energiewende gelingen – im Großen wie im Kleinen.

Der Bund nennt das: „Marktanreizprogramm zur Förderung von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt“. Wir nennen das: Eine gute Sache.

 

Noch mehr Fördergelder für Wärmepumpen 2020: Und noch einfacher

Gab es bis zum Jahresende 2019 noch drei verschiedene Förderprogramme durch das BAFA, existiert seit dem 01. Januar 2020 nur noch ein Modell. Infolge dieser Vereinfachung wurde auch von einer Unterstützung durch Fördersummen auf eine Anteils-Förderung umgestellt.

Das bedeutet: Statt unterschiedlicher Fix-Beträge richtet sich die Fördersumme bei der Anschaffung einer Wärmepumpe nun prozentual nach dem Investitionsvolumen.

 

Förderung einer Wärmepumpe im Neubau

Sofern die geplante Anlage die Mindestanforderungen des BAFA erfüllt, kann bei der Installation einer Wärmepumpe im Neubau mit einer Förderung von bis zu 35 % auf die förderfähigen Investitionskosten gerechnet werden.

Entscheidend für die Förderung ist die Jahresarbeitszahl der geplanten Wärmepumpe. Die JAZ ist eine Kennziffer, die aussagt, wie viel Heizungswärme im Verhältnis zum eingesetzten Strom innerhalb eines Jahres erzeugt wird. So wird die Effizienz der Wärmepumpen ganz einfach vergleichbar.

Um im Neubau staatliche Zuschüsse im vollen Umfang von 35 % zu erhalten, ist eine JAZ von 4,5 erforderlich. Gute Nachrichten: Mit einer Direktwärmepumpe von ACALOR können Sie sich also eine Beteiligung an den Kosten sichern. So sparen Sie nicht nur langfristig, sondern auch schon bei der Anschaffung Ihrer Wärmepumpe.

 

Förderung einer Wärmepumpe im Bestandsbau

Wer sich im Bestandsbau entscheidet, die vorhandene Heizung (etwa eine Ölheizung) gegen eine umweltfreundliche Wärmepumpe auszutauschen, darf bei bestimmten Voraussetzungen sogar noch auf etwas mehr hoffen. Das BAFA befördert den Wechsel zur Wärmepumpe nämlich mit bis zu 45 % auf die förderfähigen Investitionskosten.

Auch hier entscheidet die Jahresarbeitszahl der geplanten Wärmepumpe über den Umfang der staatlichen Fördermaßnahmen. Luftwasserwärmepumpe, die eine JAZ von mind. 3,5 vorweisen können und eine vorhandene Ölheizung ersetzen, werden mit vollen 45 % bezuschusst.

Richtig gut: Auch der Austausch einer alten Ölheizung gegen eine unserer Direktwärmepumpen wird vom BAFA mit dem maximalen Zuschuss von 45 % belohnt.

 

Antrag auf Förderung einer Wärmepumpe

So weit so gut. Jetzt geht es ans Ausfüllen der Antrags-Formulare für die Förderung durch das BAFA. Wenn Papierkram nicht so Ihrs ist, haben wir tolle Neuigkeiten an dieser Stelle: Mit unserem Antrags-Service greifen wir Ihnen gern bei der Bürokratie-Bewältigung unter die Arme.

Auch für sonstige Fragen rund um das Thema Förderung von Wärmepumpen stehen wir Ihnen natürlich gern jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie einfach durch (+49(0)3841 - 32 77 10) oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular. Gemeinsam regeln wir das.

Seit Februar 2020 ist der Förderungsantrag beim BAFA auch online möglich.

WAS KÖNNEN WIR FÜR SIE TUN?

Sie wollen mehr über uns und unsere Produkte erfahren?
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Frau Kathi Krtschil
wird sich umgehend bei ihnen melden.

T. +49(0)3841 - 32 77 10
F. +49(0)3841 - 32 77 110
info@acalor.de

Datenschutzhinweis: Mit Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage nutzen dürfen. Weitere Hinweise zum Datenschutz und zu Widerrufsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzseite.

So funktioniert unsere Direktwärmepumpe.

Unsere handgemachte Luftwärmepumpe mit Direktkondensation – kurz Direktwärmepumpe – erzeugt dank eines einfachen physikalischen Prinzips in jedem Raum eine gleichmäßig angenehme Temperatur. Wie unsere Direktwärmepumpe im Detail funktioniert, haben wir für Sie einmal zusammengefasst.

1. Hochleistungsverdampfer. Der durchdachte Hochleistungsverdampfer und das verwendete Kältemittel stellen sicher, dass das System auch bei niedrigen Außentemperaturen sehr effektiv arbeitet. So kann auf den Einsatz von Elektrozusatzheizstäben verzichtet werden.

weiterlesen

2. Steuerungseinheit. Das Herzstück: die Steuerungseinheit mit Wärmepumpe. Bei allen Bauteilen setzen wir auf höchste Qualität – für Wartungsfreiheit und Langlebigkeit.

3. Steuerung. In die Steuerung haben wir viele Jahre Entwicklungszeit investiert. Mit Erfolg: Sie ermöglicht bei der ACALOR Direktwärmepumpe und der ACALOR Direktwärmepumpe Premium unter anderem eine detaillierte Auslesung von Betriebsverläufen und ist für energieautarke Häuser ausgelegt.

4. Fußbodenheizung. Die Fußbodenheizung besteht aus einzelnen Heizkreisen aus Kupferrohren. Exakte Berechnungen und genaueste Arbeiten vor Ort stellen ein ideal hydraulisch abgeglichenes System sicher.

5. Selbstregulierung. Die ACALOR Direktwärmepumpe ist selbstregulierend. Das bedeutet: Sie benötigen nur einen Thermostat im Haus.

6. Raumklima. Unsere ACALOR Direktwärmepumpe erzeugt ausschließlich natürliche Strahlungswärme und fördert so ein gesundes Raumklima. Das freut besonders Allergiker. Denn: Mit dem ACALOR Prinzip werden kaum Milben, Pollen oder Staubkörner durch die Luft gewirbelt.

Für Schlaufüchse: Das Prinzip der ACALOR® Direktwärmepumpe im Detail.

In dem Hochleistungsverdampfer im Außenbereich sind etwa 80 m Kupferrohre installiert. Durch diese fließt ein klimaneutrales Kältemittel flüssig in den Verdampfer. Der Lüfter auf dem Verdampfer lässt die Außenluft um die Rohre strömen. Dabei nimmt das Kältemittel die Energie aus der Luft auf und wird gasförmig.

Dieser Vorgang funktioniert selbst bei Außentemperaturen von -30 °C oder kälter und ohne unnötige Stromfresser. So sind zum Beispiel Elektrozusatzheizstäbe nicht erforderlich. Das Kältemittel wird nun durch die Aufnahme der Wärmeenergie gasförmig. Dieses wird dann in der Direktwärmepumpe verdichtet. Dadurch erhöht sich die Temperatur.

Der Transport des Kältemittels erfolgt durch den Betriebsdruck im Gesamtsystem. Zusätzliche Pumpen sind nicht erforderlich. Das spart weitere Betriebskosten.

Jetzt kommt das Prinzip der Direktkondensation ins Spiel: Das Kältemittel hat die Energie latent gespeichert und gibt die Wärme ab, indem es im Fußboden flüssig wird. Dies hat einen wesentlichen Vorteil bei der Wärmeverteilung in Ihrem Haus: Der Fußboden im Haus wird nur an den Stellen erwärmt, die noch kühl sind. Warme Bereiche werden so nicht noch einmal erwärmt. Das spart noch einmal Energie und Kosten.

Wenn Sie mehr über unsere ACALOR Direktwärmepumpe erfahren wollen, dann lassen Sie uns einen Termin vereinbaren und schnacken.

Übrigens: Unsere Brauchwasserwärmepumpe setzt die anfängliche Überhitzung, die bei herkömmlichen Wärmepumpen ungenutzt bleibt, ein, um ohne Extrakosten das Brauchwasser zu erwärmen.

Downloads

Jetzt schlau machen und unsere ACALOR Broschüren herunterladen.

Produktblatt Direktwärmpepumpe

Produktblatt Brauchwasserwärmepumpe

Produktblatt Photovoltaikanlage

ACALOR® Schlaukasten

Heute: Alles über unsere Direktwärmepumpe.

Warmduscher aufgepasst!

Wir erklären jetzt das Prinzip der Direktkondensation. Achten Sie einmal darauf: Wenn Sie unter der heißen Dusche stehen, kondensiert Wasserdampf am Fenster oder am Spiegel. Genau das ist Direktkondensation. Da wo es kondensiert, gibt der Wasserdampf gerade seine Wärme ab. Und das passiert immer an der kältesten Stelle im Raum. Von ganz alleine. Das gleiche Prinzip nutzt eine ACALOR Direktwärmepumpe – nur ohne beschlagene Fensterscheiben. Dadurch wird es im gesamten Raum gleichmäßig angenehm warm.

Kühlfunktion im Sommer.

Laut dem Deutschen Wetterdienst gibt es im Norden rund 24 Tage mit Temperaturen über 25 °C. An diesen Tagen machen wir alle etwas ziemlich Schlaues: Wir schwitzen. Denn Schwitzen ist unsere körpereigene Kühlfunktion. Der Schweiß verdunstet an der Hautoberfläche und entzieht dem Körper so Wärmeenergie. Ein Prinzip, das wir uns für die Direktwärmepumpe abgeguckt haben: Im Sommer gelangt das Kältemittel in flüssiger Form unter den Estrich, verdampft bei den Temperaturunterschieden und entzieht so dem Wohnraum die Wärme – für einen angenehm kühlen Hochsommertag.

Was ist eine Jahresarbeitszahl?

A) Eine Zahl zwischen 0 und 9.

B) Ein Wert, der Arbeitgebern verrät, wie viel Zeit Arbeitnehmer wirklich arbeiten.

C) Sie ist der Maßstab für die Effizienz einer Wärmepumpe und sagt aus, wie viel

Heizungswärme im Verhältnis zum eingesetzten Strom im Jahr erzeugt wird.

Richtige Antwort: c)

Angebote

Mit unseren umweltfreundlichen ACALOR Produkten sparen Sie rund 60% Betriebskosten. Alle weiteren Vorteile lesen Sie hier.

Angebote